Das Rittergut Raderberg

Das Rittergut Raderberg wurde 1772 erbaut auf den Grundmauern früherer Gebäude, über die niemand etwas genaues weiß. 1871 übernahm es der Landrat von Erkelenz und ließ alles gründlich renovieren.

50 Jahre später war auch dieser Besitzer nicht mehr und der Hof wurde bezogen von dem Fuhrunternehmer Mehsen, seiner Familie und seiner Firma. Die Pacht ging an die Spedition Vranken aus Krefeld.

Erst in den Sechzigern hatte ein Sohn des schon lange verstorbenen Herrn Mehsen genug Geld, ihn für sich und seine Familie zu erwerben. Leider reichte seine Barschaft nicht für viele nötige Reparaturen.

Bis zum Ende des Jahrhunderts wechselten die Gebäude noch mehrmals die Besitzer, wurden verpachtet und der Verfall wurde augenfällig. Die letzten vier Jahre vor unserem Einzug war hier alles unbewohnt, die Fenster zerschlagen, Dächer abgedeckt….

Vor kurzem war ein altes Ehepaar aus Belgien hier. Sie meinten, die Vorfahren der Frau hätten im 12. Jahrhundert aus dem Norden kommend auf dem Raderberg gesiedeld.

Jetzt werden Land und Gebäude ein Zentrum für Liebe & Kraft, Heilung & Besinnung, Leben & Spaß.

Es geht weiter!

Aus einer Fast-Ruine wieder etwas Bewohnbares zu machen, erfordert in diesem Fall die Vision, wie es fertiggestellt sein wird, um durchzuhalten, viel Geduld und Lernen, viel Schweiß und ein paar Pflaster, gute Freunde und etliche Handwerker und – wie bei vielen Dingen – jede Menge Geld.